Hauptmenü | Haupttext | Sprachauswahl | Infoboxen

Hauptmenü

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Borken informiert

Ab sofort steht der Grundstücksmarktbericht 2018 für alle Interessierten im Menü "Produkte" zum kostenfreien Download zur Verfügung.




Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Borken beschließt neue Richtwerte zum Stichtag 01.01.2018

Die Preise auf dem Immobilienmarkt sind im abgelaufenen Jahr wieder gestiegen. Dies ist das Ergebnis der Untersuchungen, die der Gutachterausschuss in seiner Sitzung am 14.02.2018 diskutiert hat. Der Vorsitzende des Ausschusses, Karl-Peter Theis, und der Geschäftsführer, Herbert Hemker, stellten den rd. 25 Mitgliedern des Ausschusses die Entwicklungen in den einzelnen Marktsegmenten eingehend vor. Die Geschäftsstelle des Ausschusses erhielt demnach in 2017 etwa 5 % mehr Verträge, als im Vorjahr. Dabei haben sich die Eingangszahlen der einzelnen Teilmärkte erkennbar verschoben. Während die Baugrundstücke knapp sind und damit die Zahl der abgeschlossenen Verträge hier um rund 10 % zurückgegangen ist, ist die Zahl der Erbbaurechte um 21 % und die Zahl der verkauften Eigentumswohnungen um 19 % gestiegen. Auch bebaute Grundstücke wurden insgesamt mehr verkauft. Hier betrug der Zuwachs rund 4 %. Insgesamt wurden mit 3.368 Verträgen 806 Hektar, das entspricht rund 8 Quadratkilometer, für 572 Mio. Euro veräußert.

 

Die flächenmäßig am stärksten vertretenen landwirtschaftlichen Grundstücke sind auch 2017 teils deutlich teurer geworden. Der neue Spitzenwert liegt mit 10,4 Euro je qm Ackerfläche nun in Borken und löst damit den bisherigen Platz 1 in Heek mit 10,3 Euro ab. Insgesamt sind rd. 30 % weniger Kaufverträge über landwirtschaftlich genutzte Grundstücke registriert worden. Die Preise dieser Flächen sind im Nordkreis teilweise rückläufig, während der Südkreis sich im letzten Jahr dem Niveau des Nordkreises langsam angeglichen hat. Am meisten Fläche kauft der Landwirt für sein Geld in Isselburg. Dort wurde der Richtwert um 80 Cent auf 6,4 Euro/m² herabgesetzt. Den höchsten Preisanstieg verzeichneten die Gutachter dagegen in Stadtlohn. Hier musste der Richtwert von 7,5 Euro/m² auf 9,5 Euro/m² angehoben werden.

 

Aber auch die Preise für unbebaute Wohnbaugrundstücke sind im letzten Jahr angezogen. Kreisweit ermittelte die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses einen Anstieg von 4 %, wobei sich der Südkreis hier mit 3 % verhaltener entwickelte, als der Nordkreis mit 5 %. Am meisten stieg der Preis für den typischen Bauplatz in Wessum. Dort waren es 19 %, die der Ausschuss auf die bisherigen Richtwerte aufschlagen musste. Im Durchschnitt kostete ein Baugrundstück in 2017 kreisweit rd. 144 Euro. In 2016 waren es noch 138 Euro. Der Aufwärtstrend der letzten Jahre setzt sich auch hier fort.

 

Die Preise für bebaute Grundstücke folgen dem gleichen Trend. Auch hier zeigt der kreisweite Vergleich von Preisen für Ein- und Zweifamilienhäuser, dass es teurer wird. Ein typisches Einfamilienhaus stand im letzten Jahr auf einem rd. 600 qm großen Grundstück, hatte rd. 160 qm Wohnflächen und kostete bei einem Alter von rd. 30 Jahren etwa 242.000 Euro. In 2016 war das Grundstück im Mittel etwas kleiner (rd. 590 qm), die Wohnfläche betrug rd. 150 qm und der Preis lag bei einem etwa fünf Jahre älteren Gebäude nur bei rd. 203.000 Euro. Der Preis eines Reihenmittelhauses ist bei sonst etwa gleichen Merkmalen von 109.000 Euro auf 134.000 Euro gestiegen.

 

Auch Eigentumswohnungen sind im vergangenen Jahr teurer geworden. Eine neue Eigentumswohnung mit rund 80 Quadratmetern Wohnfläche kostete nach den ausgewerteten Verträgen kreisweit 2.376 Euro je qm Wohnfläche. In 2016 betrug dieser Wert noch 2.198 Euro. Eine etwa gleich große und durchschnittlich 29 Jahre alte, gebrauchte Wohnung war dagegen bereits für durchschnittlich 1.443 Euro je qm Wohnfläche zu bekommen.

 

Sämtliche Ergebnisse seiner Auswertungen stellt der Gutachterausschuss in Kürze in seinem Grundstücksmarktbericht für alle kostenfrei im Internet zur Verfügung. Die neuen Bodenrichtwerte können bereits jetzt auf der Homepage des Gutachterausschusses unter http://gutachterausschuss.kreis-borken.de/, dort unter „Geodatenatlas Kreis Borken“, eingesehen werden. Beides und weitere interessante Informationen sind unter www.borisplus.de zu finden. Auskünfte dazu werden bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Borken ab sofort erteilt.