Hauptmenü | Haupttext | Sprachauswahl | Infoboxen

Hauptmenü

Kaufpreissammlung


Was ist die Kaufpreissammlung?

Nach § 195 Baugesetzbuch sind die Notare verpflichtet, dem Gutachterausschuss Abschriften der von ihnen beurkundeten Kaufverträge zu übersenden. Die Mitteilungspflicht besteht auch für preisbildende Beschlüsse in Enteignungs-, Umlegungs-, Flurbereinigungs-, Grenzregelungs- und Zwangsversteigerungsverfahren. Somit ist sichergestellt, dass der Gutachterausschuss über die Vorgänge auf dem Grundstücksmarkt informiert wird. Die Verträge sind nach Weisung des Gutachterausschusses bzw. dessen Vorsitzenden durch die Geschäftsstelle auszuwerten. Dabei sind insbesondere die rechtlichen Gegebenheiten, die Eigenschaften, die sonstige Beschaffenheit und die Lage des Grundstücks zu erfassen und in Beziehung zum gezahlten Kaufpreis zu setzen. Kaufpreise, die durch ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse beeinflusst sein können, werden besonders gekennzeichnet und von Auswertungen ausgeschlossen.


Auskunft aus der Kaufpreissammlung

Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erteilt auf Antrag Auskünfte aus der Kaufpreissammlung an Personen, die ihren Verwendugszweck (z.B. im Rahmen einer Bewertung) und ihr berechtigtes Interesse  schriftlich darlegen (z.B. durch Kopie ihres Bewertungsauftrages durch das Gericht oder andere berechtigte Auftraggeber, Kopie der Bestellungsurkunde) und die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen zusichern. Ein berechtigtes Interesse ist regelmäßig anzunehmen, wenn die Auskunft von öffentlich bestellten und vereidigten oder nach DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierten Sachverständigen für Grundstückswertermittlung zur Begründung ihrer Gutachten beantragt wird. Diese Daten können dann grundstücksbezogen erteilt werden.
Im Übrigen werden Auskünfte aus der Kaufpreissammlung gem. §34 Abs. 7 GrundWertVO NRW nur in anonymisierter Form erteilt.

Die Auskünfte aus der Kaufpreissammlung sind kostenpflichtig. Die Gebühren liegen gemäß der Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung (VermWertKostO NRW) vom 12.12.2019 je Antrag für nicht anonymisierte Kauffälle bei 40 € Bearbeitungspauschale plus pauschal 100 € für den 1. bis 50. Kauffall sowie 10 € für jeden weiteren Kauffall€€. Für anonymisierte Kauffälle fällt eine Gebühr von zur Zeit 23,- € je angefangener Arbeitsviertelstunde an.